Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Erfolg
Diese Petition wurde beendet
Vorläufig konnte das Naturschutzgebiet "Kleinfragant" vor der Zerstörung gerettet werden

Vorläufig konnte das Naturschutzgebiet "Kleinfragant" vor der Zerstörung gerettet werden

Erfolg
Diese Petition wurde beendet
5,295 haben unterzeichnet. Erreichen wir  5,500
5,295 Unterschriften

Walter P.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
An die Kärntner Landesregierung und den Kärntner Landtag
Wir bedanken uns bei allen Unterzeichnern dieser Petition. Durch die Mitwirkung jedes Einzelnen konnten wir erreichen, daß dieser Wahnsinn vorläufig nicht realisiert werdern konnte. Unser Dank gilt hier natürlich auch dem Naturschutzbeirat und den alpinen Vereinigungen, insbesonders dem zuständigen Landesrat Rolf Holub, der trotz enormen Drucjks aus der Wirtschaft seiner Überzeugung treu blieb. Hoffen wir, daß es so bleibt. Jedenfalls sind wir weiter gewappnet.

Seit Jahren wird durch massive Eingriffe für das Gletscherskigebiet "Wurtenkees" bzw. “Mölltaler Gletscher” Natur zerstört. Auch vor dem unter Naturschutz stehenden Alteck machte man nicht halt. Jetzt soll das Ganze nochmals über den schon beeinträchtigten Talkessel hinaus erweitert werden. Dafür müßten zwei Naturschutzgebiete, nämlich das NSG Wurten und das NSG Klein-Fragant aufgehoben werden, für den Bau (vorerst) eines Skiliftes, von Pisten, künstlichen Beschneiungsanlagen und massiven Lawinenschutzbauten.

Das würde eindeutig gegen bestehende Vereinbarungen, die Naturschutzgesetze des Landes, aber auch gegen die Alpenkonvention verstoßen. Daher fordern die Unterzeichner dieser Petition die Kärntner Landesregierung und den Kärntner Landtag auf diesen Wahnsinn zu stoppen und die geplante Zerstörung des Naturschutzgebietes zu verhindern.

“Denn Naturschutzgesetze müssen auch in Kärnten respektiert werden”
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports