Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Unterstützen Sie ausnahmslose Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr!

Unterstützen Sie ausnahmslose Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr!

821 haben unterzeichnet. Erreichen wir  1,000
821 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Tobias K. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Tobias K.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Rudolf Hundstorfer,
Doris Bures
Nicht nur für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen, sondern auch für ältere Menschen oder Familien mit Kindern und Personen mit schwerem Gepäck ist es derzeit oft nicht oder nur schwer möglich, den öffentlichen Verkehr zu benützen und somit auch zum Umweltschutz beizutragen. Der Niveauunterschied zwischen drinnen und draußen ist für viele zu groß!

Für RollstuhlfahrerInnen ist einiges noch viel schwieriger, denn die ÖBB brauchen eine Anmeldung mindestens 24 Stunden vor Fahrtantritt, damit sie die Einladung in ihre Züge gewährleisten können. Spontan irgendwohin zu fahren, ist für sie deswegen leider unmöglich.

Fordern Sie daher den Sozialminister Rudolf Hundstorfer und die Infrastrukturministerin Doris Bures dazu auf, sicherzustellen, dass Barrierefreiheit (Behindertengleichstellungsgesetz) auf den gesamten öffentlichen Verkehr ausgeweitet wird! Es soll garantiert werden, dass ausnahmslos alle im öffentlichen Verkehr verwendeten Fahrzeuge und alle Haltestellen Stück für Stück barrierefrei und für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen passend ausgestattet werden.

Barrierefreiheit betrifft uns alle, denn auch wir werden einmal alt sein, Kinder bekommen und auf Hilfe oder das Auto angewiesen sein, falls der öffentliche Verkehr so bleibt wie jetzt. Wenn möglichst viele von uns unterschreiben und die Petition verbreiten, können wir es allen ermöglichen die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen. Denn eines ist klar: Selbstbestimmtes Leben sollte selbstverständlich sein!
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports