Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Monika Bachmann,  Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie: Helfen Sie dem stummen Peter - die Krankenkasse verweigert die Behandlung!

Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie: Helfen Sie dem stummen Peter - die Krankenkasse verweigert die Behandlung!

707 haben unterzeichnet. Erreichen wir  750
707 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Annegret H. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Annegret H.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Der allseits beliebte Peter Nilges, hier in seiner Paraderolle als „Albert“ auf der Volksbühne „Theater am Wiesensee“, (Bild Mitte)  muss in Zukunft keinen Text mehr lernen: nach einem Schlaganfall hat er seine Sprachfähigkeit verloren.

Seine Krankenkasse will ihn nur in dieselbe Reha schicken, nach der er beim ersten Mal noch weniger sprechen konnte als vorher. Eine Spezialklinik für sein neurologisches Krankheitsbild wie beispielsweise die Uniklinik Aachen, wird trotz zahlreicher Gutachten von der IKK Südwest rigoros abgelehnt . Der Vorteil für die Krankenkasse liegt auf der Hand: sie muss nicht zahlen, sondern die Rentenversicherung.
Aus diesen unwürdigen Schachereien ergibt sich im Augenblick der vollkommene menschliche, berufliche und finanzielle Ruin für Peter Nilges.
Es steht zu befürchten, dass es zum System einiger Krankenkassen gehört, unfreiwillig in Not geratenen Mitgliedern die Anträge auf Hilfe so lange abzuschmettern, bis das Opfer eines Tages aufgibt. Stellvertretend für diese kämpfen wir mit Peter Nilges und bitten Sie von Herzen um Eure Unterstützung, damit Peter die richtige Behandlung bekommt und alsbald wieder den "Albert" von der Bühne donnern kann!
  
Annegret Held, Autorin und das
„Theater am Wiesensee“ in Pottum am Wiesense

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports