Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
ZDF : offizielle und öffentliche Entschuldigung

ZDF : offizielle und öffentliche Entschuldigung

1,460 haben unterzeichnet. Erreichen wir  2,000
1,460 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Anna I. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Anna I.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
ZDF

Offener Protestbrief an den Fernseh- und Verwaltungsrat sowie die Zuschauerredaktion des Zweiten Deutschen Fernsehens wegen ethisch bedenklicher Inszenierung zum Thema Euromaidan in der Ukraine in der ZDF-Sendung “Die Anstalt” vom 11.03.2014.

Sehr geehrte Mitglieder des ZDF-Fernsehrates, sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZDF-Zuschauerredaktion,

Die Satire-Sendung “Die Anstalt” vom 11.03.2014 hat bei uns viel Empörung und Bestürzung ausgelöst, insbesondere die dortige Auseinandersetzung mit den letzten Ereignissen auf der Krim und in der Ukraine.

https://www.youtube.com/watch?v=iej-kuaN1Mg&feature=share&app=desktop

Bei diesen Ereignissen in Kiew sind über 100 Zivilisten erschossen bzw. brutal erschlagen, sowie mehrere tausende Menschen schwer verletzt worden. Die satirische Inszenierung jener Ereignisse in der Sendung “Die Anstalt” überschreitet nicht nur alle Grenzen des guten Geschmacks. Sie verbreitet nicht nur äußerst realitätsferne politische Unterstellungen gegenüber den Protestierenden іn Kiew, die eines von Putin gesteuerten Propagandasenders des russischen Staatsfernsehens würdig wären, und verbreitet zweifelhafte Verschwörungstheorien. Sie zeigt nicht nur die für einen seriösen Sender wie das ZDF völlig inakzeptable Inkompetenz bezüglich jener Ereignisse, die die Grundlage für die fragliche Inszenierung lieferten. Vor allem steht sie aber im krassen Widerspruch zu den ethischen Grundsätzen und Richtlinien des Zweiten Deutschen Fernsehens. Darin hat sich das ZDF verpflichtet, “die Würde des Menschen, seine Freiheit und Eigenverantwortlichkeit zu wahren” und “die Grundsätze des demokratischen und sozialen Rechtsstaates zu vertreten”. Entgegen den genannten Grundsätzen wurde in der oben genannten Sendung die Würde der Opfer der gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen der demokratischen Protestbewegung auf dem Kiewer Majdan mit den Spezialeinheiten der Regierung aufs Schwerste verletzt. Der Kampf der ukrainischen Majdan-Bewegung für demokratische Werte und für Menschenrechte wurde in den Dreck gezogen.

In dieser sehr schweren Stunde – für die Ukraine und für ganz Europa, in der die Weltsicherheit so sehr bedroht wird, wie seit Jahrzehnten nicht mehr, haben wir von einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender viel mehr Ausgewogenheit und viel mehr Respekt gegenüber den Opfern und ihren Angehörigen erwartet.

Die genannte Inszenierung empfinden wir als menschenverachtend, politisch sehr einseitig, beleidigend, verletzend und einfach als sehr unanständig und verurteilen sie aufs Schärfste.

Wir erwarten eine offizielle und öffentliche Entschuldigung seitens der ZDF-Leitung sowie der zuständigen Redakteure und Autoren.

Ohne die Meinungsfreiheit sowie die kreative Freiheit in Frage stellen zu wollen, appellieren wir an die Leitung sowie an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDF, zukünftig bei satirischen Auseinandersetzungen mit derart tragischen Ereignissen mehr Sorgfalt, Ausgewogenheit und mehr Respekt gegenüber den Opfern walten zu lassen – ganz im Sinne der ethischen Grundsätzen, den sich das ZDF selbst verpflichtet hat.


Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports