Energiewende: Wir lassen uns nicht verkohlen!

An die zukünftige Regierung so wie alle Kandidaten:

Als Wähler fordern wir Sie auf, die Energiewende zu retten, indem Sie sich zu einer Umstellung auf 100% erneuerbare Energien verpflichten und keine neuen Kohlekraftwerke bauen. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet eine saubere, bürgerorientierte Energiewende, bei der soziale Gerechtigkeit oben ansteht und der Industrie keine besonderen Privilegien gewährt werden. Wir erwarten von dem/r nächsten Kanzler/in, dass er/sie eine Führungsrolle in Europa einnimmt, um einen verheerenden Klimawandel zu verhindern. Wir werden den Wahlkampf genau verfolgen -- und dementsprechend unsere Kandidaten wählen.
 
Mitglied des Avaaz-Netzwerks? Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und drücken Sie auf "senden":
Das erste Mal hier? Bitte füllen Sie das Formular aus:
Avaaz.org schützt deine Daten und wird dich über Kampagnen auf dem Laufenden halten.

Wir wurden ordentlich verkohlt: Nach Fukushima hat Angela Merkel uns eine grüne Energiewende versprochen, doch nun will die Regierung den schnellen Übergang zu sauberer Energie in die Tonne treten -- selbst der Atomaustieg gerät ins Wanken. Wir müssen diesen Klima-Killerplan niederstimmen!

Die Regierung stellt die Energiewende hinter die Interessen von Industrie-Lobbyisten, die sich auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt die Taschen füllen. Doch bald stehen die Wahlen an und dies ist unsere Gelegenheit, der schmutzigen Energielobby die Stirn zu bieten und die Energiewende zu retten.

In wenigen Tagen treten sich die Kanzlerkandidaten im Fernsehen gegenüber. Wenn jetzt Hunderttausende von uns eine gewaltige Petition unterzeichnen und den Moderatoren des TV-Duells eine klare Botschaft senden, können wir die Energiewende zu einem Kernthema des Wahlkampfs machen. Sobald wir 100.000 Unterschriften erreichen, werden wir den Medien, Moderatoren und Kandidaten mit einer spektakulären Aktion vor dem Hauptstadtstudio so richtig einheizen!

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: