Unsere beste Chance, die Elefanten zu retten

Dutzende schwer bewaffnete Jäger haben in einem Nationalpark in Kamerun über 600 Elefanten niedergemetzelt und ihnen die Gesichter abgehackt, um an das Elfenbein zu kommen.

In Zentralafrika haben Wilderer bereits die Hälfte der verbleibenden Elefanten vernichtet. Und bislang hat niemand sie stoppen können.


Doch das kann sich jetzt ändern!

In acht afrikanischen Ländern sind mutige Menschen als verdeckte Ermittler in Wildererbanden eingedrungen. 1200 Wildtierhändler sind dadurch schon hinter Gitter gekommen!

Dieser beeindruckende Einsatz hat bereits Auszeichnungen gewonnen. Dennoch scheuen sich viele Geldgeber davor, dem organisierten Verbrechen die Stirn zu bieten. Unsere Gemeinschaft könnte also am ehesten in der Lage sein, dieses außergewöhnliche Unterfangen auszuweiten — und zwar schnell.

Jede Stunde werden vier Elefanten getötet — es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, bevor wir diese sanften Riesen für immer verlieren. Doch wenn wir alle jetzt etwas spenden, kann das Team auf weitere Länder ausgedehnt werden, um mehr kriminellen Drahtziehern und Beamten, die in die Verbrechen verstrickt sind, das Handwerk zu legen. Außerdem können wir uns mit Kampagnen dafür einsetzen, diese anmutigen Tiere vor einem großen Massaker zu retten.

Kein anderes Unterfangen weist eine solche Erfolgsquote vor! Tragen Sie jetzt dazu bei.

Foto von: SOS Elephants of Chad