Das größte und wirksamste Kampagnen-Netzwerk für Wandel weltweit.

Bundesjustizministerium und Bundesumweltministerium: Verbot ungefragt erfolgter Zustellung von Werbung beinhaltenden Druckwerken

Diese Petition wurde beendet
Bundesjustizministerium und Bundesumweltministerium: Verbot ungefragt erfolgter Zustellung von Werbung beinhaltenden Druckwerken
  
  

 


Weshalb dies wichtig ist

Fast täglich ist es eine lästige Zeremonie für mich, Werbemüll in Mengen aus meinem Briefkasten zu zerren oder davor auf zu sammeln, um diese ungefragt zugestellte Menge an Müll direkt in den Altpapiercontainer zu befördern!

Es kann auch nicht im Sinne der Verursacher sein, Papier‐ Druck‐ und Verteilungskosten auf diese Art zu verschwenden! Darüber hinaus belastet die Herstellung von Papier, Druckfarbe und das Drucken als solches die Umwelt nicht unerheblich, was für ungewollte und ungenutzte Exemplare umso schwerer wiegt.

In Zeiten, wo fast jeder Haushalt über Internet verfügt, besteht für jedermann die Möglichkeit, sich entweder dort direkt zu informieren oder die Zustellung solcher Druckwerke zu ordern. Es ist also völlig unsinnig, die Welt mit Massen an umweltschädigendem, bedrucktem Papier zu überschwemmen.

Es muss gefordert werden, dass die ungefragt erfolgte Zustellung Werbung beinhaltender Druckwerke komplett verboten wird, so wie es heute schon bei der elektronischen Post (Fax & eMail), wie auch der telefonischen Werbung und Akquise gesetzlich vorgeschrieben ist.

Der Aufkleber "keine Werbung bitte" wird häufig einfach ignoriert oder abgerissen und schützt auch nicht vor postalisch zugestellter Werbung, als Zeitschrift aufgemachter Werbung oder sich der Werbung verschriebenen Zeitschriften. Menschen, die Werbung wünschen, könnten doch besser ein Schild "Werbung erwünscht" anbringen, so dass derjenige ohne diesen Wunsch durch die gesetzliche Regelung eine Handhabe hat, dagegen vorzugehen.

Gepostet Dezember 10, 2016
Als unangemessen melden
Zum Kopieren klicken: