Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

Stoppt die Vergewaltigungsepidemie

An Indiens Premierminister Narendra Modi:

600 Millionen Frauen und Mädchen in Indien sind nicht in Sicherheit. Als Bürger der Welt stehen wir Seite an Seite mit Indiens Bürgern, die dringendes Handeln von der Regierung verlangen, um die Vergewaltigungsepidemie zu beenden. Wir rufen Sie dazu auf, den beispielhaften und umfassenden "Womanifesto"-Plan sofort zu übernehmen und Indien für alle Bürger sicherer zu machen.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein::
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Ich brauche Ihre Hilfe. Zwei junge Mädchen wurden an einem Baum erhängt, nachdem mehrere Männer sie in der Nähe ihres Wohnhauses in Indien vergewaltigt hatten. Ein Regierungsminister reagierte darauf mit der schockierenden Antwort, dass Vergewaltigungen "ein soziales Verbrechen sind… manchmal sind sie richtig, manchmal falsch."

Es ist abscheulich! Doch dies ist kein Einzelfall.
Ich selbst bin vor den Augen hochrangiger Polizisten angegriffen worden und nichts wurde unternommen. Ich weiß, dass das System Indiens Frauen völlig im Stich lässt. Doch ich glaube, dass wir das gemeinsam ändern können.

Der neue Premierminister meines Landes machte vor der Wahl das Versprechen, die heilige Stadt Varanasi, in der er sein Mandat hat, als wichtiges Tourismuszentrum auszubauen. Wenn wir überall in Pemierminister Modis Stadt einen millionenstarken globalen Aufruf zum Schutz von Frauen verbreiten, wird er handeln müssen, um seinen Tourismusplan zu retten.

So eine Anzeigenkampagne hat es in Indien noch nie gegeben. Doch dies ist eine nationale Krise, die drastisches Handeln verlangt. Schließen wir uns der indischen Bewegung an, um dringendes Handeln für ein Ende der Gewalt gegen Frauen zu erreichen. Experten haben das Womanifesto entworfen -- einen sinnvollen Plan für wichtige Reformen, mit denen sich die Vergewaltigungsepidemie aufhalten lässt. Das Womanifesto behandelt rechtliche und medizinische Aspekte, sowie psychologische Unterstützung und -- ganz wichtig -- öffentliche Bildung und Aufklärung. Mehrere Parteien unterstützen es bereits, jetzt muss Modi auch noch zustimmen! Unterzeichnen Sie jetzt -- lassen Sie uns 2,5 Millionen erreichen und von Modi fordern, dass er Indiens Mädchen und Frauen schützt.

Alaphia Zoyab, Avaaz Campaigner

Lesen Sie hier mehr über das Womanifesto.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: