Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK

Retten Sie Leben im Jemen

Retten Sie Leben im Jemen

Verhungernde Kinder weinen nicht.

Ihre kleinen Körper können keine Tränen mehr produzieren. Sie brauchen jedes letzte Bisschen Energie, um die Organe am Laufen zu halten.

Für den vierjährigen Abdo Sayid, der nur noch 6,5 kg wog, war auch das nicht mehr möglich.

Er ist verhungert. So wie etwa 85.000 weitere Kinder im Jemen. Inmitten des verheerenden Bürgerkriegs bekam er weder genug Nahrung noch eine ausreichende medizinische Versorgung. Die Hälfte aller Gesundheitseinrichtungen wurde zerstört oder musste geschlossen werden und 80% der Bevölkerung benötigen dringend humanitäre Hilfe -- darunter 12 Millionen Kinder.

12 Millionen Kinder.

Die Lage ist äußerst kritisch. Wir können den Krieg nicht auf einen Schlag beenden, aber es gibt etwas, das wir tun können, um Leben zu retten.

Trotz des andauernden Bombenhagels setzen Hilfsorganisationen und mutige Freiwillige vor Ort alles daran, so viele Menschen wie möglich zu versorgen. Sie rüsten Krankenhäuser aus, liefern dringend benötigte Nahrungsmittel und führen lebensrettende Operationen durch, inmitten der Gefechte eines äußerst brutalen Krieges. Doch ihre Finanzierung reicht einfach nicht aus. Sie brauchen unsere Hilfe.

Wo auch immer Sie sich in diesem Moment auf der Welt befinden – Sie haben jetzt die Möglichkeit zu helfen und Leben zu retten. Sie können helfen, die Krankenhäuser zu finanzieren, die Notfallversorgung und Nahrungsmittel für hunderte Kinder zur Verfügung stellen, die sogar zu schwach zum Weinen sind. Jeder Betrag, den Sie spenden, kommt voll und ganz den Notfallmaßnahmen zugute – spenden Sie also was Sie entbehren können.

------
*Hinweis: Das Kind auf dem Foto oben ist nicht der im Text erwähnte Abdo. Es ist ein anderes jemenitisches Kind abgebildet, das ebenfalls Abdo heißt und sich in einem Krankenhaus befindet, das von Partnern betrieben wird, die wir mit dieser Spendenaktion unterstützen. Dank Ihrer unglaublichen Unterstützung hat dieser Abdo überlebt und ist wieder bei seiner Familie.
Verfasst am: