Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
"Credit Suisse und UBS: Stoppt Terrorismus, Krieg und Umweltzerstörung! Führt das Vollgeld ein!"

"Credit Suisse und UBS: Stoppt Terrorismus, Krieg und Umweltzerstörung! Führt das Vollgeld ein!"

29 haben unterzeichnet. Erreichen wir  1,000,000
29 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Stefan K. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Stefan K.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Verwaltungsratspräsidenten von Credit Suisse und UBS
Die Schweiz ist Vermögensverwalterin Nr. 1 weltweit. 2/3 der Gelder ist auf Schweizer Banken, 1/4 in der Schweiz selber.

Die Credit Suisse ist die einzige Grossbank weltweit, welche seit Beginn der Finanzkrise 2008 ohne staatliche Hilfe ausgekommen ist - und somit am Ende der Kreditkette. Wenn andere nichts mehr verleihen können, ist die CS noch liquid bzw. selber kreditwürdig. Das bedeutet viel Macht. Und Verantwortung.

Der engste Verbündete der USA und EU, der Ölstaat Saudiarabien, finanziert den IS. So aktuell das britische Unterhaus. Das lässt nur noch die Schlussfolgerung zu, dass die Finanzierung von ganz oben des Finanzwesens kommt. Und das ist faktisch letztlich die Credit Suisse.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/13/britisches-parlament-golf-staaten-finanzieren-....

Die Geldschöpfung aus dem Nichts (1 Dollar kann gemäss der aktuellen Deregulierung 10-fach weiterverliehen werden) hat zur Folge, dass sehr viele faule Kredite an fragwürdige Firmen vergeben werden, nur um mit ihnen an den Börsen satte Gewinne machen zu können. Die eh schon stark subventionierten unökologischen Energiefirmen zum Beispiel überleben nur dank der grosszügigen und so risikoarmen Kredite durch die Grossbanken. So finanziert sich unter dem Strich auch der Islamische Staat (IS), mit den bekannten Folgen auch bei uns.

Da man annehmen muss, dass der seit 2008 klinisch tote und künstlich am Leben erhaltene Finanzkapitalismus vom Schweizer Finanzplatz abhängt, fordern wir von den Schweizer Banken die eigenständige und sofortige Einführung eines Vollgelds gemäss der gleich lautenden Schweizer Volksinitiative. Was heisst: 1 Fr. darf nur noch 1-mal weiterverliehen werden. Somit wäre die Vermögensanlage der Bankkunden am sichersten.

Dies hätte die automatische Konsequenz, dass die Kreditvergabe an viel strengere Kriterien geknüpft wäre, was das rasche Austrocknen des Terrorismus und der Kriegswirtschaft zur Folge hätte. Zugleich würden regionale Wirtschaftskreisläufe (wieder) neu entstehen, die für ihre Völker die Zurückgewinnung einer Existenz in Unabhängigkeit und Würde bedeuten würden. Island ist das beste Beispiel, dass die KMU profitieren, wenn die Banken reguliert sind.

Ein nachhaltiger Finanzplatz Schweiz hätte nicht nur eine global nachhaltige, friedensstiftende Wirkung, sondern wäre auch die für die Anleger sicherste Anlage. Schaffen Sie eine sichere Welt dank einer sicheren Schweiz mit sicherem Finanzplatz!



Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports