By continuing you accept Avaaz's Privacy Policy which explains how your data can be used and how it is secured.
Got it
We use cookies to analyse how visitors use this website and to help us provide you the best possible experience. View our Cookie Policy.
OK
The world's largest and most effective online campaigning community for change
to edit this petition

Bürgermeister Michael Häupl: Disqualifizierung Maximilian Krauss

 Bürgermeister Michael Häupl: Disqualifizierung Maximilian Krauss
  
  

 


Why this is important


Mit nur 21 Jahren hat Maximilian Krauss (Freiheitliche Partei Österreichs , FPÖ, rechtspopulistisch)
schon bewiesen dass er nicht qualifiziert ist für eine Position als „stellvertretenden Stadtschulratspräsidenten“, sprich Vizepräsident.

Seine Forderungen und Ansichten vertreten weder Österreich noch die Anliegen der Österreicher.
Seine Aussagen sind national und international unzumutbar und unakzeptabel.
Er ist Mitglied der schlagenden Burschenschaft "Aldania".

Maximilian Krauss's Kommentare spiegeln Verhetzung, Unwahrheiten und Ausländerfeindlichkeit und aus diesem Grund ist er in der Politik unseres Landes weder erwünscht noch zu dulden. Wir bitten Sie deshalb um die sofortige Disqualifizierung von Maximilian Krauss. Alle Unterzeichner/innen hier sind sich einig dass Sie , Herr Bürgermeister Häupl , eine passende Stellvertretung finden können.

Zitate von Maximilian Krauss finden Sie weiter unten.

______________________________

At age 21, Maximilian Krauss (FPÖ, Freedom Party Autria, right wing) has already proven to be unqualified for the position of a deputy school council / school inspector, also called Vice President of the school council.

His requirements and views do not represent Austria nor the Austrian people.
His statements are nationally as well as internationally unreasonable and inadmissible.
He is a member of the right wing fraternity called "Aldania"
(for more information check out VICE magazine's article about their participation in the 'freedom festival')
http://www.vice.com/read/two-hundred-nationalists-marched-through-downtown-vienna-last-night

Maximilian Krauss's statements are based on baiting, lies and xenophobia. Therefore he is not welcome nor will he be tolerated in the politics of this country. Thus we ask you to immediately disqualify Maximilian Krauss. All petition signers agree that you, Mayor Häupl, can definitely find a suitable deputy.



Zitate von Maximilian Krauss:
Quotes by Maximilian Krauss:


"Deshalb chemische Kastration von Kinderschändern auch in Österreich!" (Presseaussendung, APA, 26.April 2013)
"Hence chemical castration for child abusers in Austria!"

Krauss wünscht sich "Ausländergrenze in Schulklassen" oder "Ausländerklassen"
Krauss requests "a limit on foreigners per school class" or "foreigner school classes"

"Das sind solche Klassen, in denen nur Leute mit Migrationshintergrund drinnen sind, die nicht ausreichend Deutsch können, um dem Unterricht zu folgen." (Der Standard, 06.August 2013)
"These are classes that are frequented only by people with a migration background, who can't sufficiently speak German in order to follow class"

Krauss behauptet in seiner Hassaussendung, dass der Missbrauchsfall und das darauf folgende Strafverfahren Beleg dafür seien, dass „Ausländer von Gerichten auf Druck der Linken besser behandelt werden“. Krauss behauptet weiters, dass der Beschuldigte nur deshalb freigesprochen wurde, weil es sich „bei diesem schrecklichen Verbrechen um „jahrelange Familientradition“ handeln würde“.
Keine der von Krauss als Unterfütterung seiner Hetze aufgestellten Behauptungen hält einer Überprüfung stand.
Laut Auskunft des Landesgerichts Korneuburg war der Beschuldigte nicht, wie von Krauss behauptet, türkischer, sondern österreichischer Staatsbürger. Und der Grund für den von einem Schöffensenat rechtskräftig gefällten Freispruch war nicht, dass es sich bei Kindesmissbrauch „um eine jahrelange Familientradition“ handeln würde, sondern dass vom Gericht festgestellt wurde, dass der Beschuldigte gar keine Handlungen im Sinne eines sexuellen Missbrauchs gesetzt hatte. (SOS Mitmensch, 31.Januar, 2014)

Krauss claims in his hatred-press release, that the case of abuse and the ensuing trial were proof of "foreigners being treated better by the court of justice due to pressure exerted by the left wing." Furthermore, Krauss claims that the defendant was discharged solely because "the terrible felony was a 'long lasting family tradition'. " None of Krauss's claims withstand revision.
The defendant was, according to the court of Korneuburg, not Turkish citizen as claimed by Krauss, but Austrian citizen. The judgment of acquittal by jury was final. It was not a matter of child abuse, as claimed by Krauss a 'long lasting family tradition'. In fact, the court determined that the defendant had not committed sexual abuse whatsoever.

foto/ photo Ⓒ christian fischer




Posted July 24, 2014
Report this as inappropriate
Click To Copy: