Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Gleichberechtigung bei Elternzeit/-geld für Regenbogenfamilien:  Homosexuelle nicht Verheiratete sind ohne Rechte!!

Gleichberechtigung bei Elternzeit/-geld für Regenbogenfamilien: Homosexuelle nicht Verheiratete sind ohne Rechte!!

146 haben unterzeichnet. Erreichen wir 200
146 Unterschriften

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Avaaz.org schützt Ihre persönlichen Daten und wird Sie über diese und ähnliche Kampagnen auf dem Laufenden halten.
Diese Petition wurde von Hoffmann H. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Hoffmann H.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie
Stoppt die Ungerechtigkeit gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren, die immernoch auch in deutscher Rechtsprechung besteht.
Gemeinsam können wir für die Gleichberechtigung unverheirateter homosexueller Paare mit Kind sorgen. Die aktuelle Rechtslage entspricht nicht mehr den Bedingungen der heutigen Zeit.

Beispiel:
Die aktuelle Rechtlage für homosexuelle unverheiratete Paare ist die, dass nur die leibliche Mutter ein Recht auf Elternzeit und Elterngeld hat.
Die Partnerin, sofern keine eingetragene Lebenspartnerschaft besteht, kann das Kind nicht legal adoptieren. Ohne eine Adoption hat die Partnerin aber kein Recht auf Elternzeit oder Elterngeld, d.h. wenn ein unverheiratetes Paar gemeinsam IHR Kind, für das sie sich GEMEINSAM entschieden haben, aufzieht, bekommt die Partnerin keine Möglichkeit die leibliche Mutter in der Kinderbetreuung zu unterstützen wie es unverheirateten Hetero-Paaren ohne Probleme möglich ist.

IST es tatsächlich Zwang zu heiraten, damit homosexuelle Paare mit Kind als Familie anerkannt werden und gleich für das Kind da sein dürfen? Zwang zur Ehe in einer Zeit, in der die Institution "Ehe" eigentlich eine freiwillige Entscheidung sein sollte und eine Familie nicht nur dann Familie ist, wenn sie auf dem Blatt fixiert wurde?
Selbst mit notarieller Beglaubigung, dass eine gemeinsame Betreuung des Kindes vorliegt, hat die Partnerin keinen Anspruch gegenüber Ihrem Arbeitgeber!!! Ist das zeitgemäß?

Rechtslage: Laut §15 BEEG ist dieser Fall nicht geregelt!!! Wie kann das sein? Es scheint diese Lebensform laut Gesetz nicht zu geben!

Bitte helft die mittlerweile in der Gesellschaft häufig anerkannte Lebensweise homosexueller Paare mit Kindern auch gesetzlich gleich zu stellen.
Es gibt noch viele weitere Punkte, die nach Gleichstellung verlangen , aber hier zeigt sich ein Punkt, der schon lange hätte an unsere moderne Gesellschaft angepasst werden müssen und relativ zügig als ester Schritt umgesetzt werden kann.
Die Gesetzlage ist veraltet und entspricht nicht mehr den Bedürfnissen unserer Gesellschaft.
Hier wird der Fortschritt nicht nur gehemmt, sondern es wird den Kritikern von Regenbogenfamilien sogar noch Nahrung für Ihre Homophobie gegeben, denn auch gesetzlich ist eine Familie mit 2 unverheirateten gleichgeschlechtlichen Partnern mit Kind NICHT VORGESEHEN.
Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports