Aktualisieren Sie Ihre Cookie-Einstellungen.
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die 'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Individuelle Entwicklung für Menschen mit einer Behinderung!

Individuelle Entwicklung für Menschen mit einer Behinderung!

627 haben unterzeichnet. Erreichen wir  750
627 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Johann E. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Johann E.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Kanton Bern,
Schweiz,
Nationalrat,
Ständerat,
Bundesrat

Genau die Menschen welche auf Unterstützung angewiesen sind, werden durch die Sparmaßnahmen des Kantons Bern in ihrer individuellen Entwicklung stark eingeschränkt!

Sparmaßnahmen = weniger Betreuungspersonal = weniger Begleitung und Förderung der individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten!

Nach den Plänen des Regierungsrates sollen in den Institutionen für Erwachsene Menschen mit einer Behinderung im Jahr 2014 15.7 und im Folgejahr 28.7 Mio Franken eingespart werden. Realisiert werden soll dies durch das Streichen von total 220 Vollzeitstellen und linearen Kürzungen von rund 9 Prozent.

Sowohl im Behindertenkonzept des Kantons Bern, das von Bundesrat genehmigt wurde, als auch im Behindertenbericht, den der grosse Rat praktisch einstimmig positiv zur Kenntnis nahm, wurde festgehalten: die Umsetzung der Behindertenpolitik erfolgt kosten neutral, allerdings mit dem Hinweis auf die demografische Entwicklung (Menschen mit Behinderung werden heute glücklicherweise wesentlich älter als noch vor 20 Jahren). Mit der Kürzung im Behindertenbereich von über 40 Millionen innert zwei Jahren und der damit verbundenen Streichung von 220 Vollzeitstellen wird die von Regierung und Großem Rat postulierte Selbstbestimmung und Teilhabe der Menschen mit Behinderung zum Lippenbekenntnis.

Hier noch eine interessante Seite: http://be-asp.budget.opendata.ch/

Die Betroffenen, ihre Eltern und Angehörigen werden es uns danken, wenn ihre Liebsten auch in Zukunft ein angemessenes Zuhause, professionelle Begleitung, das Recht auf einen menschenwürdigen Platz in der Gesellschaft und eine individuelle Entwicklung haben können.

Verfasst am: 11 Juli 2013 (Aktualisiert:

14 April 2015)
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports