Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Minister Joachim Herrmann:Bleiberecht für Pouya

Minister Joachim Herrmann:Bleiberecht für Pouya

23,503 haben unterzeichnet. Erreichen wir 30,000
23,503 Unterschriften

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Avaaz.org schützt Ihre persönlichen Daten und wird Sie über diese und ähnliche Kampagnen auf dem Laufenden halten.
Diese Petition wurde von Zuflucht K. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Zuflucht K.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Minister Joachim Herrmann
Update&colon
Der Musiker Ahmad Shakib Pouya, Hauptdarsteller bei ZAIDE. EINE FLUCHT. , ist am 20.1.2017 zusammen mit Albert Ginthör, der inzwischen wieder sicher in München gelandet ist, nach Kabul aufgebrochen. Mit dieser "freiwilligen" Ausreise ist er seiner Abschiebung zuvorgekommen. Er hofft bald mit einem Künstlervisum wieder nach Deutschland zurückkehren zu können, da das Staatstheater am Gärtnerplatz ihm einen Vertrag angeboten hat. Seine Situation in Afghanistan ist außerordentlich gefährlich, weshalb wir weiterkämpfen müssen, dass er nicht nur schnellstmöglich zurückkehren, sondern auch bleiben kann&excl Zur Unterstützung von Pouya in Afghanistan wurde ein Spendenkonto eingerichtet&colon https&colon//www.leetchi.com/c/pool‐von‐bianka‐huberWichtige Infos und Presseupdates finden Sie auf dieser Seite&colonhttp&colon//www.kunstwissenschaften.uni‐muenchen.de/lehre‐at‐lmu/praxisbuero/lehre/ws16‐17/pflueger/pouya/index.htmlStatement des Grandhotel Cosmopolis&colonhttps&colon//www.facebook.com/grandhotelcosmopolis/videos/1247977065271125/&questhc_ref&equalsPAGES_TIMELINE

Der Musiker Ahmad Shakib Pouya, seit Jahren Mitglied und Hauptdarsteller bei dem integrativen Opernprojekt ZAIDE. EINE FLUCHT., steht vor der Abschiebung nach Afghanistan – ungeachtet der Tatsache, dass der mittlerweile vorbildlich in Deutschland Integrierte in seinem Herkunftsland politisch verfolgt und vom Tod bedroht ist.

Mehr noch&colon Sein sehr besonderer Fall liegt momentan der Härtefallkommission des Bayerischen Landtags vor, die noch nicht entschieden hat. Dass die Abschiebung trotzdem angeordnet wurde, gab es unseres Wissens bislang noch nie. Dem Verein Zuflucht Kultur, der bereits drei viel beachtete integrative Opernproduktionen mit Flüchtlingen und geflohenen Künstlern herausgebracht hat, ist Pouya menschlich und künstlerisch eng verbunden. Nicht nur tritt er mit dem Chor Zuflucht immer wieder bei politisch‐sozialen Anlässen auf. Dank seiner exzellenten Deutschkenntnisse war er im bewegten Herbst 2015 auch ein wichtiger Gesprächspartner in den Medien, darunter in der Talkshow von Markus Lanz und in der ZDF‐Live‐Show Menschen auf der Flucht. Deutschland hilft von Johannes B. Kerner.

Als Hauptdarsteller in unserer Produktion ZAIDE. EINE FLUCHT. ist er ein unverzichtbarer Solist – die nächsten Vorstellungen sollen am 11., 13. und 14. Januar 2017 in der Alten Kongresshalle München stattfinden. Durch sein Engagement bei unserem Verein kam Pouya zudem in Kontakt mit der IG Metall in Frankfurt am Main. Dort arbeitet er mittlerweile als Dolmetscher und überaus motivierter Alltagshelfer bei der Beratungsstelle für Flüchtlinge. Pouyas Schicksal berührt uns daher nicht nur persönlich – der Verein Zuflucht Kultur und sein Arbeitgeber sind dringend auf seine Mitarbeit angewiesen.

Letztlich kann unser Anliegen jedoch niemand besser in Worte fassen als Pouya selbst. Was er dem Bundespräsidenten persönlich sagte, als er mit Zuflucht Kultur beim Bürgerfest auf Schloss Bellevue 2015 auftrat, gilt nicht nur für ihn, sondern für die überwältigende Mehrheit der Asylbewerber&colon „Lieber Herr Gauck, eigentlich sollte ich hier Musik machen, ich spiele nur kurz, weil ich Ihnen aus vollem Herzen sagen möchte&colon Ich habe Ihre Sprache gelernt, Ihre Kultur kennengelernt, bitte nehmen Sie mich auf, ich möchte Steuern zahlen und Teil dieser Gesellschaft sein.“

Falls Sie eine Möglichkeit sehen, Pouyas Fall in die Öffentlichkeit zu tragen, wären wir unglaublich dankbar.

Nur eine einzige Person kann seinen Abschiebebescheid jetzt noch aufheben&colon der bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Wir sind alle wie vor den Kopf geschlagen von der entsetzlichen und lebensbedrohlichen Situation, in der sich unser Freund befindet.

BITTE HELFT UNS UND UNTERSCHREIBT, DIE ZEIT WIRD KNAPP&excl

*weitere Infos und Artikel auf&colon

https&colon//www.facebook.com/zufluchtkultur/&questfref&equalsts

Artikelauswahl&colon
http&colon//www.sueddeutsche.de/bayern/asylpolitik‐bayern‐setzt‐bei‐abschiebungen‐auf‐volle‐haerte‐1.3301956

http&colon//www.stuttgarter‐zeitung.de/inhalt.asylrecht‐endstation‐kabul.6afd3532‐a91e‐4bd8‐ae21‐f68eab23717d.html

http&colon//www.opernnetz.de/Seiten/Hintergruende/Augsburg_Abschiebung_Zerban_161219.html

http&colon//www.swr.de/landesschau‐aktuell/bw/friedrichshafen/biberach‐opernmusiker‐soll‐abgeschoben‐werden/‐/id&equals1542/did&equals18698352/nid&equals1542/8ru3os/index.html

http&colon//www.pressreader.com/germany/badische‐neueste‐nachrichten‐rastatt‐gaggenau/20161220/281904477826626

http&colon//www.nachtkritik.de/index.php&questoption&equalscom_content&view&equalsarticle&id&equals13438&colonahmad‐shakib‐pouya‐zur‐situation‐des‐afghanischen‐kuenstlers‐und‐musikers‐dem‐nach‐sechs‐jahren‐in‐deutschland‐die‐rueckfuehrung‐bevorsteht&catid&equals1513&Itemid&equals85

http&colon//www.augsburger‐allgemeine.de/augsburg/Afghanischer‐Fluechtling‐Ich‐habe‐sechs‐Jahre‐mein‐Bestes‐gegeben‐id40016682.html

http&colon//www.kunstwissenschaften.uni‐muenchen.de/lehre‐at‐lmu/praxisbuero/lehre/ws16‐17/pflueger/pouya/index.html
Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports