Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Abschaffung des Schulgeldes für Heilerziehungspfleger/innen

Abschaffung des Schulgeldes für Heilerziehungspfleger/innen

3,491 haben unterzeichnet. Erreichen wir 5,000
3,491 Unterschriften

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Avaaz.org schützt Ihre persönlichen Daten und wird Sie über diese und ähnliche Kampagnen auf dem Laufenden halten.
Diese Petition wurde von HEP S. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
HEP S.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Niedersächsisches Kultusministerium, Niedersächsischer Ministerpräsident( Stephan Weil)
Wir sind die Fachschule Heilerziehungspflege Quakenbrück – Institut für soziale Berufe - ISB gGmbH. Träger hiervon ist die Diakonische Stiftung Bethanien. Aber was ist eigentlich Heilerziehungspflege? Das Berufsbild basiert auf den Begriffen Heilen, Erziehen und Pflegen. Hinter diesen Begriffen verbergen sich komplexe Tätigkeiten, die die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen prägen. Es handelt sich bei dem Beruf der Heilerziehungspflege um einen menschlichen und gesellschaftlichen Auftrag, der den Menschen mit Behinderung
ganzheitlich betrachtet und ihn mit seinen individuellen Lebenswelten in den Mittelpunkt stellt. Seit den letzten Wochen und Monaten wird in den Medien massiv in den Fokus gestellt, dass die Gesundheits- und Erziehungsberufe gestärkt wurden und alle Auszubildenden nun schulgeldfrei gestellt wurden bzw. sogar eine Vergütung erhalten sollen. Nur wenigen Menschen ist bewusst, dass unser Beruf der Heilerziehungspflege hierbei völlig außer Acht gelassen wurde, obwohl er der einzige Beruf ist, der beide Professionen miteinander vereint, um Menschen mit einer Beeinträchtigung ganzheitlich zu betreuen.
Bei der großen Ausbildungsvielfalt und den neuen Bestimmungen zur Vergütung Auszubildender in den verschiedensten sozialen Berufen, verliert der Beruf der Heilerziehungspflege, durch diese Rahmenbedingungen, an Attraktivität. Dieser ist einer der letzten Berufe bei denen noch keine einheitlichen, rechtlichen Bestimmungen bezüglich der Schulgeldfreiheit gelten. Heilerziehungspflege ist ein menschlicher und gesellschaftlicher Auftrag, der ein wichtiges Standbein für die Inklusion darstellt. Um Inklusion umzusetzen, welche zurzeit ein großes Thema in der Öffentlichkeit ist, ist es wichtig professionelle Fachkräfte zu haben, die die Menschen dabei unterstützen am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und ihnen ermöglichen ein Teil der Gesellschaft zu werden. 

Daher fordern wir eine einheitliche Schulgeldfreiheit, sowie eine Vergütung für den praktischen Teil der Ausbildung zum Schuljahr 2019/2020 analog der Ausbildungsberufe im Gesundheits- und Erziehungswesen!

Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports