Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Nie wieder Saualm! Stoppen Sie die Wiedereröffnung!

Nie wieder Saualm! Stoppen Sie die Wiedereröffnung!

1,489 haben unterzeichnet. Erreichen wir 2,000
1,489 Unterschriften

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Avaaz.org schützt Ihre persönlichen Daten und wird Sie über diese und ähnliche Kampagnen auf dem Laufenden halten.
Diese Petition wurde von Markus S. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Markus S.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
LH Gerhard Dörfler, BM Mag.a Johanna Mikl-Leitner, BP Dr. Heinz Fischer, Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)

Die „Sonderbetreuungseinrichtung“ Saualm wurde geschlossen. Nun droht die Wiedereröffnung! Ihre Schließung sei trotz schwerwiegender Missstände und der menschenunwürdigen Bedingungen nur "vorübergehend".

Die Bewohner der „Sonderbetreuungseinrichtung“ Saualm sind vor Verfolgung, Gewalt und Elend geflohen. Sie sollen nun trotz der enormen Kritik wieder gezwungen werden unter menschenunwürdigen Bedingungen und in fast völliger Abgeschiedenheit auf 1200 Meter Seehöhe zu leben. Ihr Aufenthalt wird viele Monate bis zu mehreren Jahren dauern. Nur unter hohen Kosten können sie ihr Quartier tagsüber verlassen. Die Aufnahme einer sinnvollen Tätigkeit wird den Betroffenen unmöglich gemacht.

Traumatisierte Menschen erhalten auf der Saualm keine psychologische und therapeutische Betreuung. Die medizinische Versorgung trifft auf schwerwiegende Hindernisse. Zum Teil wurde sie überhaupt nicht gewährleistet. Menschen mit Behinderungen werden mit Barrieren konfrontiert und bekommen nicht die nötige Unterstützung. Es existieren Berichte von Misshandlungen und Demütigungen durch die Security-Mitarbeiter sowie Beschimpfungen durch die Betreiberin. Besuche von Freunden oder Helfern sind verboten.

Es ist erwiesen, dass viele der Betroffenen ohne jeden Anlass oder ohne jede Anzeige und ohne strafrechtliche Verurteilung in die „Sonderbetreuungseinrichtung“ gebracht wurden. Der LH Gerhard Dörfler verbreitet absichtlich verängstigende und unwahre Gerüchte. Mit der Bezeichnung der Betroffenen als “mutmaßlich kriminell” stigmatisiert er die Schutzsuchenden, gefährdet ihr Asylverfahren und trägt bewusst zur Verunsicherung und Verängstigung der Bevölkerung bei.


Eine Petition der Bürger/innen - Initiative "Weg mit der Sonderanstalt auf der Saualm!"

Schließen Sie sich uns an und unterstützen sie uns!
Kontakt: www.sonderanstalt-saualm.info

Facebook-Gruppe mit mehreren Hundert Menschen:
https://www.facebook.com/groups/327573317318228/

Protestwanderung am nächsten oder übernächsten Wochenende nach der Wiedereröffnung:
www.sonderanstalt-saualm.info

Jetzt die Kampagne finanziell unterstützen!

Verein QLU, 9500 Villach, Nikolaigasse 27. Raiffeisenlandesbank Kärnten, BLZ 39000, Kto.Nr. 253 37 01, Stichwort "Sonderanstalt"


Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports