Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Diese Petition wurde beendet
Für den Bau der B399n in Düren

Für den Bau der B399n in Düren

Diese Petition wurde beendet
154 Unterschriften

Michael H.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Rat der Stadt Düren (NRW)
Leider hat sich in den letzten Wochen offenbar eine Stimmung entwickelt, die ggfs. eine Tendenz gegen die Realisierung der lange geplanten B399n bedeutet.

Dieses Projekt ist bereits seit vielen Jahren geplant, wurde aber zurückgestellt und sollte
nach Fertigstellung der B56n wieder in Angriff genommen werden, was aber nunmehr in
Frage gestellt wird. Es besteht wohl die Gefahr, dass sich im Rahmen der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen im Rat eine Mehrheit gegen dieses Projekt bilden könnte, insbesondere dann, wenn die SPD ihre bisherige, positive Haltung zu Gunsten einer Kolitionsvereinbarung opfern sollte.

Auch d ie B399n sollte für Düren einen wichtigen Baustein in der Verbesserung der Verkehrssituation bedeuten , denn die Durchquerung der Stadt aus Richtung Süd-West in Richtung Norden bzw. A4 ist teilweise höchst mühsam, zumal von vielen Ampeln und meist von einer „roten Welle“ gekennzeichnet. Dies ist nicht nur für die Stadt und die Bürger in der Stadt unschön, sondern vor allem auch für die Bürger/Verkehrsteilnehmer aus den entsprechenden Außenlagen (z.B. Lendersdorf, Kreuzau, Hürtgenwald, Birgel,
etc.).

Das Problem wird deutlich, wenn man sich eine Karte anschaut, die zeigt, dass der Verkehr sich zwangsweise irgendwie durch die Innenstadt schlängeln muss, weil es an einer entsprechenden, kapazitätsstarken und direkten Verbindung mangelt.

Die Abkehr von dieser Planung durch verschiedene Dürener Lokalpolitiker und -parteien ist ein Rückschlag, so wie auch seinerzeit schon die Aufgabe anderer, geplanter   Umgehungsstraßen für Düren. Die Räte der Statdt haben damals wenig Weitsinn gezeigt und leider viele Optionen zur Verbesserung der Verkehrsströme in und um die Stadt aus der Hand gegeben - größenteils unwiederbringlich. Die B399n ist wohl die letzte Maßnahme, die von einem früheren, umfangreichen Paket überig geblieben ist. Sie sollte nicht auch grünen Ideologien zum Opfer fallen, sondern ihren Beitrag zur Verbesserung der Lebensqulität in Düren leisten! Düren ginge es heute besser, wenn die ursprünglich einmal geplanten Straßenbauprojekte umgesetzt worden wären.
Dass man jetzt evtl. den gleichen Fehler nochmal machen will, ist überhaupt nicht zu verstehen, aber diese Haltung ist die Folge eines Zeitgeistes, der vielfach mit Populismus und vordergründigen Scheinargumenten unseren Wohlstand gefährdet.
I nfrastruktur ist das Fundament von Wohlstand , weil Verkehr bedeutet Bewegung, ein aktives Leben, Handel, wirtschaftliche Entwicklung sowie persönliche Entfaltung und Freiheit.
Wer glaubt, dass das mit dem Fahrrad und Bus geht, der lebt in einer grünen Traumwelt, die im übrigen die Winterzeit ausblendet. Fährräder und Busse können übrigens dann aber auch auf der B399n fahren! ;-)

Sprechen Sie das Thema in Ihrem persönlichen Umfeld an und Unterstützen Sie die Fortführung der Planung und die Realisierung der B399n für Düren!

Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports