Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule muss bleiben!

Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule muss bleiben!

1,534 haben unterzeichnet. Erreichen wir 2,000
1,534 Unterschriften

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Avaaz.org schützt Ihre persönlichen Daten und wird Sie über diese und ähnliche Kampagnen auf dem Laufenden halten.
Diese Petition wurde von Celine B. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Celine B.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Vorstände des Diakonissenhauses Berlin-Teltow-Lehnin und der Hoffbauer-Stiftung Potsdam
Liebe Leserin, lieber Leser,
ich, Celine Laetitia Behncke, bin eine von 184 Schülern/innen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (Berufsfachschule und Fachschule für Sozialwesen) auf dem Gelände des evangelischen Diakonissenhauses in Teltow und möchte Sie im Folgenden über die aktuelle Lage der gesamten Schülerschaft informieren. Wir haben kürzlich erfahren, dass unsere Schule mit einer Schule der Hoffbauer-Stiftung Potsdam-Hermannswerder zusammengeführt werden soll. Da sich der Standort unserer Schule um ca. 25 km verschieben soll, würde es für viele von uns den Ausbildungsabbruch bedeuten. Aufgrund der seit diesem Schuljahr geltenden Möglichkeit, Aufstiegsbafög für bspw. die Ausbildung des Erziehers zu beantragen, hängen auch finanzielle Zukünfte an dieser Ausbildung, da wir das Geld im Falle eines Ausbildungsabbruchs möglicherweise zurück zahlen müssten. Von den beruflichen Perspektiven ganz zu schweigen. Viele hören immer wieder, dass Erzieher in den Kindergärten fehlen und trotzdem sollen wir als angehende Erzieher, Sozialassistenten, Heilerziehungspfleger und Sonderpädagogen vor die Wahl gestellt werden: Einen Fahrtweg von bis zu 140 km täglich hinnehmen oder die Ausbildung aus den eben genannten Gründen vorzeitig abbrechen?

Wir wissen durchaus um die Alternativen zu einem Abbruch, wie z.B. einen privaten Umzug nach Potsdam, den Erwerb eines Führerscheins und den Kauf eines Autos oder ähnliche Wege. Allerdings gibt es auch Schüler, die noch minderjährig sind und daher noch gar nicht Auto fahren dürften. Einige Schüler der Schule sind sogar Eltern, teilweise sogar Alleinerziehende. Diese könnten einen Umzug oder auch die weitere Fahrt nicht tragen. Es darf auch nicht außer acht gelassen werden, dass wir Auszubildende sind, die oftmals nicht die finanziellen Mittel haben, sich eine eigene Wohnung zu leisten.  Auch die Sorge einiger Eltern spielt für uns eine Rolle. Wer möchte sein minderjähriges Kind schon einfach in eine andere Stadt ziehen lassen?

Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule ist außerdem in Bezug auf Praktikumsplätze auf dem Gelände und auch innerhalb von Teltow und Umgebung sehr gut vernetzt. Dies bietet uns teilweise auch die Möglichkeit, nach der Ausbildung von einem der Praktikumsbetriebe übernommen zu werden.

Gerade durch den Standort auf dem Gelände des evangelischen Diakonissenhauses erlangen wir einen besseren Bezug zu Förderschulen und Wohnheimen bzw. Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung, weil auch diese Einrichtungen auf dem Gelände ihren Standort haben. Diese bereits geknüpften Kontakte und Bezüge könnten einigen von uns den Einstieg ins spätere Berufsleben deutlich vereinfachen. Auch das Zusammenspiel von Alt und Jung und das damit verbundene Lernen voneinander hat für viele von uns bei der Wahl der Schule eine Rolle gespielt. Dadurch bietet die Schule vielen von uns auch familiäre Aspekte.

Nun möchten wir alles Erdenkliche in die Wege leiten, um den Umzug der Schule zu verhindern. Darunter fällt auch diese Petition, mit der wir versuchen möchten, möglichst viel Aufmerksamkeit auf unsere missliche Lage zu lenken.

Uns rennt die Zeit davon, da wir leider erst jetzt von dem möglichen Umzug erfahren haben, obwohl die Gespräche schon seit August 2020 laufen. Nun liegt es an uns, in kürzester Zeit solche Erfolge zu erzielen, die es eventuell ermöglichen könnten, unseren Standort zu erhalten.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützer. Bleiben Sie gesund.

#dietrichmussbleiben#dietrichlebt
Gepostet (Aktualisiert )
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports