Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
An das Bundeskanzleramt: Wir Landwirte fordern einen offenen und ehrlichen Dialog!

An das Bundeskanzleramt: Wir Landwirte fordern einen offenen und ehrlichen Dialog!

11,310 haben unterzeichnet. Erreichen wir  20,000
11,310 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Nadine H. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Nadine H.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
An das Bundeskanzleramt

Bauernbashing 4.0 ‐ Frau Hendricks neue Bauernregeln

Bauernregeln sind meist in Reimform gefasste alte Volkssprüche über das Wetter und die Folgen für die Landwirtschaft. Sie wurden über Generationen weitergegeben und gehören irgendwie schon zu unserem Brauchtum.

Nur weder vor uns Landwirten noch vor unserem Brauchtum hat Frau Hendricks, Bundesumweltministerin (SPD), Respekt. Sie hat neue Bauernregeln formuliert ‐ eine aus Steuergeldern finanzierte Kampagne, die auf Kindergartenniveau die moderne deutsche Landwirtschaft diskreditiert.

Im #Wahljahr 2017 scheint offensichtlich alles erlaubt. Wir sind zutiefst erschüttert von der Qualität und dem Bildungsgrad, auf dem sich hier ein Bundesministerium bewegt. Wir sind betroffen, dass sich das Bauernbashing beim Wahlkampf 2017 scheinbar parteiübergreifend etabliert.

Wir sind es mittlerweile gewohnt, dass uns NGO's auf solch eine unschöne Weise angreifen. Wenn allerdings ein solcher Angriff aus einem Bundesministerium kommt, dann ist eine neue Dimension erreicht, und das ist für uns auf keinen Fall hinnehmbar.

Wir wünschen uns fair behandelt zu werden. Eine solche Kampagne, v.a. auf Kosten der Steuerzahler, muss es nicht geben, um mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir möchten ernst genommen werden und wünschen uns einen offenen, ehrlichen und respektvollen Dialog.

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports