Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
STOPP Tinnitus und Schwerhörigkeit durch Ultraschall-Tierschreckgeräte

STOPP Tinnitus und Schwerhörigkeit durch Ultraschall-Tierschreckgeräte

151 haben unterzeichnet. Erreichen wir  10,000
151 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Regula W. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Regula W.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Bundesrat (Schweizer Regierung) und Eidg. Räte (Parlament), EU-Parlament

Tierscheckgeräte senden sehr hohe und gefährliche Töne (teils weit über 100dB), welche bleibende Gehörschäden verursachen können. Kinder und Jugendliche leiden besonders unter diesen Schäden. Die Werbung behauptet, die Tierschreckgeräte seien völlig ungefährlich. Bewiesen wurde es nie!


Auf ein Tierschreckgerät kann jeder unbemerkt an einem x-beliebigen Ort stossen (Hauseingänge, Autos, Einkaufscenter, Gartenzäune etc.). Dabei entstehen bei ungenügendem Abstand innerhalb von Sekundenbruchteilen die genau gleichen Verletzungen wie bei einem Knalltrauma. Tinnitus und Schwerhörigkeit sind Volkskrankheiten, Hörgeräte-Geschäfte boomen.

Die allermeisten Erwachsenen können Tierschreckgeräte kaum oder überhaupt nicht mehr hören. Kinder und Jugendlichen schmerzt es und sie halten sich die Ohren zu. Ein verletztes Gehör reagiert anschliessend viel empfindlicher auf Lärm. Der entstandene Schaden weitet sich auf immer tiefere Frequenzen aus. Erwachsene können lange ohne etwas zu bemerken neben einem Gerät stehen und wundern sich später über Hörsturz oder Tinnitus. Bei Kindern und Jugendlichen besteht der dringende Verdacht, dass ADS/ADHS in Zusammenhang mit den Hörschäden durch Tierschreckgeräte steht.

Ausführliche Detailinformationen: www.knalltrauma.ch


Was ist das Ziel, was verlangt die Petition?

Die Petition verlangt das sofortige Verbot von Geräten, die mit den besonders gefährlichen hohen Frequenzen Kinder, Jugendliche und Tiere vertreiben.

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports