Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Niederösterreichische Agrarbezirksbehörde: Rettet Kargls Bio-Gemüsekistl

Niederösterreichische Agrarbezirksbehörde: Rettet Kargls Bio-Gemüsekistl

7,214 haben unterzeichnet. Erreichen wir  7,500
7,214 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Sarah P. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Sarah P.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Niederösterreichische Agrarbezirksbehörde
Die Familie Kargl aus Großglobnitz führt seit mittlerweile 33 Jahren einen bio-landwirtschaftlichen Betrieb mit Schwerpunkt Mutterkuhhaltung, Speisekartoffel-, Saatkartoffel- und Gemüseanbau. In der Zwischenzeit startete die Familie mit dem "Gemüsekisterl" eine Direktvermarktungsschiene. Dabei werden rund 50 bis 60 Kunden mit den Bio-Erzeugnissen beliefert. Die Familie besitzt 17 Felder, also rund 30 Hektar.

Familie Kargl ist in jenem rund 400 Hektar großen Bereich, wo die Grundzusammenlegung rund um Großglobnitz durchgeführt werden soll. Eine Kommassierung durch die Niederösterreichische Agrarbehörde (Grundzusammenlegung) steht bevor.

Bei dieser soll die Familie nun ihre Bio-Felder mit konventionellen Ackerflächen tauschen.
"Um die konventionellen Flächen wieder als Bio-Felder bewirtschaften zu können, würden wir mindestens drei Jahre benötigen", so Maria Kargl zu den Bezirksblättern. Daher würden die derzeit 50 bis 60 Kunden vom "Gemüsekisterl" für eben mindestens diesen Zeitraum abhandenkommen bzw. keine Lieferungen erhalten.

In diesem Bereich ist Familie Kargl jedoch der einzige Bio-Landwirt. Sie hat Einspruch beim Land NÖ erhoben, der aber abgewiesen wurde. Als nächstes soll der Entscheid über die Herausnahme der Grundstücke kommen.
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports