Klicken Cookie-Einstellungen
Dann klick 'Alle zulassen' oder 'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Stop Munich Energy (Stadtwerke München) as they destroy the Norwegian unique Environment!

Stop Munich Energy (Stadtwerke München) as they destroy the Norwegian unique Environment!

1,430 haben unterzeichnet. Erreichen wir  2,000
1,430 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Astrid B. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Astrid B.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Stadtwerke München und die Norwegische Regierung
Die Norwegischen Politiker lassen ausländische Energiekonzerne die einzigartige norwegische Natur zerstören, nur um Profit aus der Energiegewinnung zu erzielen.
Diese nicht akzeptable und naturfeindliche Ausbeutung ist u.a. auf Proteste in Deutschland, welche gegen den Ausbau verschiedener erneuerbarer Formen der Energiegewinnung im eigenen Land, zurückzuführen.
Jetzt haben u.a. Stadtwerke München zusammen mit der Norwegischen Regierung durchgesetzt, das tausende 200 Meter hohe Windturbinen, also ein riesiger Windpark, in eine der letzten Küsten-Regenwälder und somit in eines der letzten noch völlig intakten Biosphäre Norwegens aufgestellt werden soll.
Gebiete so groß wie ganze Belgien sollen bebaut werden, fernab von jeglicher Zivilisation und somit in die unberührte Natur. Die lokale Bevölkerung erhält kleine Abfindung, wie z.B einen neuen Sportplatz, Skipisten oder einen neuen Steg. Das Paradox ist dabei, dass die großflächigen Rodungen und Ausbauten verhältnismässig wenig Energie-Ertrag abwerfen. Das ganze wird in Deutschland als "Grüne Energie" vermarktet, Deutsche Energiefirmen, wie z.B. Stadtwerke München, treiben diese Ausbeutung durch ihre Vermarktung ,,Grüner Energie" damit voran, dass sie mit diesem Anschein werben und so an unwissende Menschen die "Grüne Energie" aus dem wunderschönen  Norwegen, verkaufen. Dabei werden die Käufer getäuscht und tragen zur Zerstörung der Natur bei, anstatt sie durch den Kauf ,,Grüner Energie" zu schonen. Die Norwegische unberührte Natur wird für immer beschädigt. Nicht nur die Natur wird zerstört, sondern auch seltene, zum Teil bedrohte Tiere wie Elche, Wölfe, Rentiere, Adler usw. haben keinen Lebensraum mehr und fallen so dem Windpark zum Opfer.
Es sind schon tausende von einzigartigen und vor dem aussterben bedrohte Seeadler durch das Hineinfliegen in eine Turbine getötet worden. Zudem wohnt auch der stark bedrohte Hubro genau in diesem Gebiet. Die Bevölkerung versucht zu protestieren, haben aber keine Stimme gegen die Norwegische Regierung und können sich auch ohne die Hilfe anderer nicht gegen sie auflehnen! - Norwegen steht zum Verkauf und unersetzliche Natur verschwindet für immer, nur dafür, dass die Deutschen Energiewerke profitieren. So und durch die minimalen Abfindungen, umgehen diese Konzerne Proteste im eigenen Land!
Z.B. ein Ausbau von Wasserkraft- oder Wellenkraftwerken wäre eine bessere und viel effizientere Lösung, da sie mehr Energie bringen und weniger Schaden verursachen.
Ich selber bin gebürtige Norwegerin und lebe seit 1990 in Deutschland. Mein Herz blutet wenn in diesem Konflikt mein Heimatland zerstört wird, weil wir hier in Deutschland nicht die Energie-Politik besser gestalten können.
Es ist deshalb maßgeblich, dass Deutschland selbst eine Lösung findet, mit der es den Energiebedarf seiner Bevölkerung deckt. Dabei sollte nicht die einzigartige und ohnehin schon bedrohte Natur eines anderen Landes dafür zerstört werden!

Foto: Seeadler von Windkraftwerk getötet. Auf der kleine Insel Smøla sind über 100 Seeadler schon seit dem Ausbau der Windkraftpark gestorben.
Quelle: https://www.researchgate.net/figure/Figur-1-Havorn-drept-av-vindturbin-White-tailed-eagle-Haliaeetus-albicilla-killed-by-a_fig1_301
636608

Verfasst am: 25 April 2019 (Aktualisiert:

23 August 2019)
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports