Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
An die Stromtrassenbauer Entso-E (Verband Europäischer Netzbetreiber)

An die Stromtrassenbauer Entso-E (Verband Europäischer Netzbetreiber)

122 haben unterzeichnet. Erreichen wir  250
122 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Pjotr B. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Pjotr B.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
die Stromtrassenbauer Entso-E
Aufruf GEGEN DEN GEIZ der Stromtrassenbauer (Entso-E)

Geiz ist nicht geil, sondern ekelhaft und die Kehrseite der Habgier.

Gegen die rücksichtslose Durchsetzung der sogenannten „Kupferplatte Europa“ durch die europäischen Netzbetreiber. „Kupferplatte Europa“ oder „Europäische Energieunion“ bedeutet die Etablierung eines europäischen Strommarktes, der dem Verbraucher angeblich Versorgungssicherheit und einen Preisvorteil von 0,2 – 0,5 Cent / kWh bringen soll (Quelle: Entso-E).Vor allem aber bringt sie der Energiewirtschaft satte Gewinne, da die Spitzenüberproduktion, (europaweit bei 60%), nicht mehr verschenkt werden muss.

Dies alles findet auf dem Rücken von Stromtrassen-Anliegern statt, deren Lebensqualität und Gesundheit dem vermeintlichen Allgemeinwohl geopfert werden soll. Wenn die Betroffenen zumindest Verträglichkeit fordern (z.B. Mindestabstand zur Wohnbebauung oder Erdverkabelung)
wird, um die hohen Gewinne nicht beschneiden zu müssen, ebendies verwehrt. Obwohl es ein Gebot der Fairness wäre, es für betroffene Anwohner so verträglich wie möglich zu gestalten.

Bestehende Trassen von 220KV Wechselspannung sollen auf 380 KV Hochspannung hochgerüstet werden. (Das heißt aus 30 Meter hohen Masten werden 60 Meter hohe Masten, u.s.w.). So z.B. von Altheim bei Landshut nach St.
Peter bei Braunau, Österreich (Bauvorhaben103/112&67.Bundesnetzagentur).

Diese Trasse verläuft teilweise durch Ortschaften. Eine Erdverkabelung im Ortsgebiet auf ca. 1,5 km lehnt die TenneT, der zuständige Netzbetreiber, bislang aus Kostengründen ab.Wären doch die Mehrkosten einer Erdverkabelung eine faire Entschädigung für die Nachteile der Betroffenen.

Der Stromberg, den Deutschland produziert (2014 waren es ca. 10 Gigawatt) soll nach Osteuropa verschoben werden. Die Zahl der Braunkohlekraftwerke, die diese Überproduktion verursachen, soll aber bis 2020 halbiert werden. Wozu dann eine Vervielfachung der europaweit transportierbaren Strommenge?

Es geht der Stromwirtschaft um eine Erzielung besserer Preise über eine europäische Strombörse, auch für den Atomstrom unserer Nachbarn, obwohl doch Deutschland und Österreich
Atomstrom-frei sein wollten.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift den Protest der Betroffenen und die Forderung an die Politik, die Sinnhaftigkeit der Trassenaufrüstung von Ostbayern nach Österreich nochmals zu überprüfen, beziehungsweise bei unvermeidlichen Bauvorhaben dem „Schutzgut“
MENSCH mehr Gewicht einzuräumen und Erdverkabelungen sowie einen ausreichenden Mindestabstand (in Schweden: 200
Meter ab Trassenmitte bei Freileitungen) (1) zur Wohnbebauung zu verlangen.

JETZT UNTERSCHREIBEN !!!

Weiterführende Links:

(1) BUND - „Schutz vor niederfrequenten magnetischen
Wechselfeldern bei Hochspannungs-Freileitungen und Erdkabeln“ http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/technischer_umweltschutz/20120126_hintergrund_el....


(2) Zum Netzumbau allgemein: Prof. Dr. Lorenz Jarass „Welchen Netzumbau fordert die Energiewende?“
http://www.jarass.com/home/index.php/DE/energie/buecher-und-umfangreiche-gutachten/460-welchen-netzu....

(3) Erdverkabelung - SPIEGEL Ausgabe 11/2015: „Gabriel in
Erklärungsnot“ - Erdverkabelung von Hochspannungsleitung im
Wahlkreis von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriels (SPD)
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-132212249.html

(4) Sonnenenergie.de, Ausgabe 1/2015 „Neue Netzstrukturen für die Energiewende“http://www.sonnenenergie.de/index.php?id=30&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=320


(5) Ausgburger Allgemeine: „Experte räumt mit Mythen über Stromtrasse auf“
http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Experte-raeumt-mit-Mythen-ueber-Stromtrassen-auf-id33143....

(6) Halbierung der Braunkohlekraftwerke:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/bundesnetzagentur-plant-ohne-braunkohlekraftwerke-....

(7) Europäischer Atomstrom für AKW-freie Länder:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atomsubventionen-oekostromanbieter-verklagt-eu-kommissi....
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports