Das größte und wirksamste Kampagnen-Netzwerk für Wandel weltweit.

33.400 Unterschriften, wir haben es geschafft!

Erfolgreiche Petition
33.400 Unterschriften, wir haben es geschafft!
  
  

 


Was wir erreicht haben, und wie!

Die Petition zur Rettung des "Ruhegebietes Kalkkögel" in Tirol war erfolgreich. Heute (03.03.2015) hat sich der Tiroler Landtag gegen das "Projekt Brückenschlag" entschieden, da dies aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht möglich ist.

Wir möchten uns bei allen bedanken die die Petition zum Schutz des Ruhegebietes Kalkkögel unterschrieben haben.

DANKE! Alpenverein Innsbruck

Weshalb dies wichtig ist

Genug vor weiteren Seilbahnerschließungen. Rettet die Kalkkögel, die Dolomiten Nordtirols.

Der Oesterreichische Alpenverein ist gegen eine seilbahntechnische Erschließung des Ruhegebietes Kalkkögel aus folgenden Gründen:

1) Bei einer Genehmigung des Brückenschlages von der Schlick in die Axamer Lizum hat dies weitreichende negative Folgen für andere Schutzgebiete Österreichs.

2) Die Realisierung des Brückenschlags wäre erst der Anfang für eine großflächige Erschließung in den Kalkkögeln. (http://www.alpenverein-ibk.at/index.php/unsere-sektion/naturschutz/rettet-die-kalkkoegel)

3) Diese geplante Erschließung verstößt gegen das bestehende Tiroler Naturschutzgesetz.

4) Diese geplante Erschließung verstößt gegen das Tiroler Seilbahn- und Schigebietsprogramm.

5) Die Alpenkonvention (internationales RECHT) verbietet einen geplanten Brückenschlag zwischen dem Schigebiet Schlick 2000 und Axamer Lizum.
http://www.alpenverein-ibk.at/images/pdf_dateien/Schreiben_Alpenkonvention.pdf

6) Ein einzigartiges Natur- und Berggebiet wird unwiderruflich zerstört.



Gepostet Juli 3, 2014
Als unangemessen melden
Zum Kopieren klicken: