Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

AfD Skandal vor der EU-Wahl

An den deutschen Bundestag, die deutsche Justiz sowie Facebook:

Deutschland braucht seine eigene "Mueller-Untersuchung". Wir fordern den Deutschen Bundestag und die Justiz auf, unverzüglich Ermittlungen gegen die weltweite Armee unechter Facebook-Konten einzuleiten, die AfD Beiträge tausendfach weiterverbreiten. Wir erwarten, dass die AfD-Spitze und Facebook diese Untersuchungen uneingeschränkt unterstützen. Facebook muss unverzüglich gegen diese vermeintlichen Fake Accounts vorgehen.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Es ist ein Skandal, der seinesgleichen sucht.

Gestern Abend wurde bekannt, dass die AfD dubiose Unterstützung von einer Armee aus bis zu 200.000 Fake Accounts auf Facebook erhält, die AfD Beiträge tausendfach weiterverbreiten. Kurz vor der Europawahl - aus der ganzen Welt!

Noch ist unklar, ob und wie die Partei selbst involviert ist und wer genau dahinter steckt. Doch in drei Tagen wird gewählt und wir können nicht zulassen, dass solche Netzwerke die Wahl beeinflussen.

Fordern wir jetzt, dass der Deutsche Bundestag und die Justiz diesen ausgeklügelten Versuch, die Wahlen und die Demokratie zu kapern, sofort und vollumfänglich untersucht - und Facebook soll alles unternehmen, um diese Gefahr zu stoppen. 
Verfasst am: 23 Mai 2019

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: