Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK

Stoppt das Massaker am Amazonas

An die Regierenden der Welt:

Wir fordern Sie auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um alle Angriffe auf das Volk der Yanomami im brasilianischen Amazonasgebiet zu stoppen und politischen und wirtschaftlichen Druck auf die brasilianische Regierung auszuüben, um sicherzustellen, dass die Rechte aller indigenen Völker gebührend respektiert werden. Wir dürfen nicht zulassen, dass dieses Massaker fortgeführt wird. Gemeinsam kann Ihr Handeln den Yanomami die Gewissheit geben, dass sich die Welt in ihrer dunkelsten Stunde nicht von ihnen abwenden wird.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um die Yanomami zu unterstützen:
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Stoppt das Massaker am Amazonas

Ein 12-jähriges Mädchen aus der indigenen Gemeinde der Yanomami soll von illegalen Goldgräbern vergewaltigt und ermordet worden sein. Ein dreijähriges Kind wurde in einen Fluss geworfen und seitdem nicht wieder gesehen.

20.000 illegale Bergarbeiter sind auf die Gebiete der Yanomami vorgedrungen und hinterlassen eine blutige Spur des Grauens. Die Wächter:innen des Amazonas-Regenwaldes werden regelrecht abgeschlachtet. Das Quecksilber aus den Goldminen vergiftet ihre Flüsse und der Regenwald wird dezimiert.

Setzen wir diesem Massaker ein Ende!

Ein riesiger Aufruf, der von Millionen unterstützt wird, könnte die Welt aufrütteln und die Staats- und Regierungschef:innen zwingen, schnell zu handeln. Sie treffen sich demnächst auf dem Amerika-Gipfel, um über Menschenrechte und Umweltfragen zu sprechen – bringen wir unsere Stimmen dorthin!

Die Yanomami können nicht länger alleine Widerstand leisten. Aber wir können ihnen weltweite Aufmerksamkeit verschaffen, und zwar jetzt sofort. Fügen Sie Ihren Namen hinzu und leiten Sie den Aufruf gleich weiter.
Verfasst am:

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN