Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

Strahlen der Hoffnung fürs Klima

An den Europäischen Handelskommissar Karel De Gucht:

Als besorgte Bürger rufen wir Sie auf, dringende Gespräche mit China zu führen und Strategien zu entwickeln, die Arbeitsplätze und Innovation fördern und die Revolution sauberer Energie vorantreibt. Zölle, Protektionismus und Handelskriege würden den Preis für Solarstrom nach oben treiben und eine Katastrophe sowohl für die aufblühende Solarindustrie als auch den Klimaschutz bedeuten. Eine starke Dynamik für saubere Energie und Arbeitsplätze in einer weltweiten "green economy" baut sich auf. Wir rufen Sie auf, an die Zukunft zu denken -- sie liegt in Ihren Händen.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Der Klimawandel nimmt zu, aber es gibt einen gewaltigen Hoffnungsschimmer: saubere Energie ist im Aufschwung und liefert fast 20% des Stroms weltweit! Unglaublicherweise hat die EU heute angedroht, diesen Durchbruch zu verhindern -- aber zusammen können wir sie aufhalten.

In den letzten zehn Jahren hat China Milliarden in Solarenergie investiert und aggressive Subventionsstrategien verfolgt, die die Preise für Module in den Keller geschickt haben. Saubere grüne Technologie ist jetzt fast so günstig wie verschmutzende fossile Brennstoffe! Doch anstatt mit diesen Investitionen gleichzuziehen kürzen unsere Regierungen im Bereich der erneuerbaren Energie, während sie weiterhin riesige Summen an Mineralölkonzerne und die Kohleindustrie aushändigen. Weil sie jetzt ihren Marktanteil an Solarenergie verlieren, drängen einige Firmen die EU, China mit Zöllen zu belegen -- ein Schachzug, der die Revolution der sauberen Energie ersticken könnte.

Heute hat die EU-Kommission eine Untersuchung zu Zöllen begonnen. Viele in der Solarindustrie, sowie auch Angela Merkel, sind gegen diesen Schritt. Wenn wir jetzt 500.000 Unterzeichner für diese Petition erreichen, wird Avaaz eine offizielle Eingabe bei der EU machen, die das Blatt wenden könnte. Uns bleiben nur wenige Tage, bis die EU ihre Entscheidung fällt. Unterzeichnen Sie die Petition an den Handelskommissar, die Gespräche statt Zölle fordert.

Verfasst am: 5 September 2012

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: