Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

ITU: Hände weg von unserem Internet!

An die ITU und alle Nationen, die sich derzeit bei der Weltkonferenz zur internationalen Telekommunikation (WCIT) in Dubai treffen:

Als Bürger dieser Welt und Internetnutzer fordern wir Sie auf, jegliche Pläne der Internet-Kontrolle abzulehnen, welche die freie und offene Natur des Internets schwächen oder ändern würden. Verhindern Sie, dass irgendeine Regierung oder Organisation die Fähigkeit gegeben wird, das Recht der Nutzer auf freie Meinungsäußerung, Privatsphäre oder dem freien Zugang zu Informationen zu beeinträchtigen. Darüber hinaus rufen wir Sie dazu auf, dass jegliche Änderungsvorschläge zu aktuellen internationalen Internetregulierungen öffentlich diskutiert und von Bürgern mitgestaltet und genehmigt werden müssen.

Mitglied des Avaaz-Netzwerks? Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und drücken Sie auf "senden":
Das erste Mal hier? Bitte füllen Sie das Formular aus:
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Gerade eben drängen autoritäre Regime bei einem UNO-Treffen in Dubai darauf, die volle Kontrolle des Internets durch Regierungen in ein verbindliches globales Abkommen zu schreiben -- wenn sie Erfolg haben, könnte das Internet weniger offen, teurer und weitaus langsamer werden. Wir haben nur Tage, um sie zu stoppen.

Das Internet ist ein spektakuläres Beispiel von Bürgerengagement -- wir können uns miteinander vernetzen, unsere Meinung äußern und Druck auf Politiker und Unternehmen ausüben. Das ist vor allem so, weil das Internet bisher von Nutzern und Non-Profit Organisationen verwaltet wurde und nicht von Regierungen. Aber jetzt versuchen Länder wie Russland, China und die Vereinigten Arabischen Emirate eines der wichtigsten Telekommunikations-Abkommen namens ITR umzuschreiben, um das Internet unter ihre Kontrolle zu bringen -- das Web würde dann von den Interessen der Regierungen geformt und nicht von uns, den Nutzern. Tim Berners Lee, einer der “Väter des Internets” hat gewarnt, dass dies die Online-Zensur erhöhen würde und sogar in unsere Privatsphäre eindringen würde. Aber wenn wir mit einer überwältigenden Petition jetzt Einspruch erheben, können wir den Einfluß der Länder stärken, die mit uns gegen diesen Machtentzug kämpfen.

Wir haben Attacken wie diese bereits gestoppt und wir können es erneut tun bevor das Abkommen diese Woche verabschiedet wird. Eine Welle des Widerstandes gegen ein neues ITR baut sich bereits auf -- unterzeichnen Sie die Petition und machen Sie den Regierungen damit klar, die Hände von unserem Internet lassen sollen! Und dann leiten Sie diese E-Mail an jeden weiter, den Sie kennen -- sobald wir 1 Millionen Unterzeichner erreichen, wird es direkt an die Delegierten bei ihrem gemütlichen Treffen übergeben.
Verfasst am: 10 Dezember 2012

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: