Aktualisieren Sie Ihre Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die 'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK

Das Ende von Palästina?

An unsere Regierungschefs, Außenminister/innen und Wirtschaftsminister/innen:

Die Behandlung der Palästinenser ist ein dunkler Fleck auf dem Gewissen der Welt. Es ist an der Zeit, dass die Welt aufsteht und handelt, um Sanktionen gegen wichtige israelische Industrien zu verhängen -- bis den Palästinensern umfassende und gleiche Bürgerrechte gewährt werden. Wir appellieren an Sie, moralisches Führungsverhalten zu zeigen und Massnahmen einzuleiten, die Menschenleben retten.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Das Ende von Palästina?

In wenigenTagen will der israelische Premierminister sein Land um einen großen Teil Palästinas vergrößern.

Palästina ist ein von den Vereinten Nationen anerkannter Staat. Doch die israelische Regierung plant die Einverleibung des besetzten Westjordanlandes in den Staat Israel.

Fast alle sind dagegen. Aber die Frage ist, ob jemand etwas dagegen unternehmen wird. Europa und andere Staaten haben genug Einfluss, um Israel zum Umdenken zu bewegen. Dazu müssen sie aber erst einen massiven Aufschrei von ihren Bürger/innen hören. Tun wir genau das.
Verfasst am:

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: