Aktualisieren Sie Ihre  Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die  'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK
Wir wollen einen echten Plan, um den Planeten zu retten - diese Woche!
Wir wollen einen echten Plan, um den Planeten zu retten -  diese Woche!

An führende Politiker:innen aus aller Welt:

Als Bürgerinnen und Bürger aus aller Welt sind wir zutiefst über die Warnung von Wissenschaftler:innen besorgt, dass lebenswichtige Ökosysteme zu unseren Lebzeiten zusammenbrechen könnten. Wir fordern Sie auf, die bestehenden Ziele zum Schutz der Artenvielfalt zu erreichen, ein neues Abkommen zu schmieden, damit mindestens 50 % der Land- und Meeresflächen geschützt und wiederhergestellt werden, und außerdem dafür zu sorgen, dass nachhaltig mit unserem Planeten umgegangen wird. Dabei müssen die Bedürfnisse der menschlichen Entwicklung berücksichtigt und die aktive Unterstützung durch indigene Völker gewährleistet werden. Dieses langfristige Ziel kann uns wieder in Einklang mit der Natur bringen.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

An führende Politiker:innen aus aller Welt:
"Als Bürgerinnen und Bürger aus aller Welt sind wir zutiefst über die Warnung von Wissenschaftler:innen besorgt, dass lebenswichtige Ökosysteme zu unseren Lebzeiten zusammenbrechen könnten. Wir fordern Sie auf, die bestehenden Ziele zum Schutz der Artenvielfalt zu erreichen, ein neues Abkommen zu schmieden, damit mindestens 50 % der Land- und Meeresflächen geschützt und wiederhergestellt werden, und außerdem dafür zu sorgen, dass nachhaltig mit unserem Planeten umgegangen wird. Dabei müssen die Bedürfnisse der menschlichen Entwicklung berücksichtigt und die aktive Unterstützung durch indigene Völker gewährleistet werden. Dieses langfristige Ziel kann uns wieder in Einklang mit der Natur bringen."
---------

Mein Name ist Gregorio Mirabal, vom Volk der Wakuenai Kurripako aus Venezuela.

Ich schreibe Ihnen als Anführer von mehr als 500 indigenen Gemeinschaften aus dem Amazonas-Regenwald und bitte um Ihre Unterstützung.

Vor einigen Tagen habe ich mein Zuhause, meine Familie und meine Mutter -- den Amazonas-Regenwald -- verlassen, um am größten Naturschutz-Gipfeltreffen der Welt teilzunehmen. Ich will hier einen dringenden Aufruf überbringen, zum Schutz von mindestens der Hälfte des Planeten, einschließlich 80 % des Amazonas.

Wir MÜSSEN die Wälder, Flüsse und Ozeane schützen, die uns alle am Leben erhalten, vom Amazonas bis nach Afrika und Indonesien. Unser Überleben hängt davon ab.

Aber zu viele unserer Regierenden lassen sich immer noch von kurzfristigen politischen Lösungen blenden -- sie weigern sich, das Verbrennen unserer Wälder, das Sterben unserer Flüsse und das Aussterben Tausender und Abertausender von Arten zu verhindern.

Das werden wir nicht zulassen: Wir sind zwar nur eine Handvoll Vertreter:innen der indigenen Völker vor Ort, aber wenn Millionen weltweit unseren Aufruf unterstützen, können wir die Politik wachrütteln!

Schließen Sie sich mir jetzt an. Und ich werde meine Rede auf dem Gipfeltreffen dafür nutzen, unsere gemeinsamen Forderungen mitten ins Herz der Verhandlungen zu tragen: Beschützen wir unsere Heimat und mindestens die Hälfte der Erde -- bevor es zu spät ist.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: