Aktualisieren Sie Ihre Cookie-Einstellungen .
Klicken Sie 'Alle zulassen' oder aktivieren Sie die 'Targeting-Cookies'
Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie .
OK

EU: Unsere Gesundheit und Umwelt vor Monsanto schützen!

Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

EU: Unsere Gesundheit und Umwelt vor Monsanto schützen!
Die Endabstimmung steht an und es geht um's Ganze! Senden Sie jetzt eine Eilnachricht auf der rechten Seite. Zeigen wir den Entscheidungsträgern, dass die Menschen zuschauen und dass sie unsere Gesundheit, die Umwelt und die Nachhaltigkeit unserer Lebensmittel schützen müssen!

Sie können die folgenden Argumente zur Anregung benutzen - doch mit ihren eigenen Worten bewirken Sie noch mehr. Bitte bleiben Sie höflich und authentisch:
  • Zusammen mit über 1,4 Millionen Menschen fordere ich sie dazu auf, für ein Verbot von Glyphosat zu stimmen, solange es nicht von unabhängigen Studien als ungefährlich eingestuft wird.
  • Umfragen zufolge wollen zwei Drittel der EuropäerInnen ein Verbot dieser Chemikalie und Europa kann der Welt hier ein Beispiel setzen.
  • Unabhängige UN-Wissenschaftler haben das Krebspotenzial von Glyphosat in die zweithöchste Gefahrengruppe eingestuft - "wahrscheinlich krebserregend" - und Studien haben es in unserem Blut nachgewiesen.
  • Studien zufolge trägt es außerdem zur Zerstörung der Artenvielfalt und zur Entstehung von Super-Unkraut bei, das gegen Pestizide resistent ist.
  • Entscheidende europäische Länder hören jetzt auf unabhängige Wissenschaftler und die Öffentlichkeit - und die Welt schaut zu.
  • Es ist durchaus machbar - zahlreiche Städte auf der Welt verbieten Glyphosat, Landwirte wenden bereits alternative Methoden an und Studien zeigen, dass die Ertragsunterschiede zur industriellen Landwirtschaft gering sind und immer kleiner werden.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: