Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

Japan: Das Wal-Schlachten stoppen - nur noch wenige Stunden!

An alle Regierungen bei der Internationalen Walfang-Kommission:

Trotz eines weltweiten Verbots schlachtet Japan tausende von Walen ab. Als Bürgerinnen und Bürger der Welt rufen wir Sie dazu auf, die Resolution zu verabschieden, die den Missbrauch des sogenannten "wissenschaftlichen Walfangs" stoppt. Außerdem fordern wir Sie auf, dem Plan für ein Wal-Schutzgebiet im Süd-Atlantik zuzustimmen, in dem die Wal-Population sich erholen und regenerieren kann.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

30 Jahre lang hat Japan tausende von Walen geschlachtet, und das trotz eines globalen Verbots. Aber jetzt können wir das endlich beenden.

Australien führt gerade eine Koalition auf einem globalen Walfang-Gipfel an. Diese will das irrsinnige Schlupfloch im Gesetz stopfen, das es Japan erlaubt hat, weiter Walfang zu betreiben und zu behaupten, es wäre für “wissenschaftliche Zwecke”.

Das Ergebnis könnte mit nur einer oder zwei Stimmen Vorsprung entschieden werden. Wenn wir es schaffen, die Angelegenheit in den entscheidenden Staaten groß zu machen und ihren Delegationen eine Millionen Unterschriften direkt vor der Abstimmung -- die in wenigen Stunden ist -- zu übergeben, können wir das Wal-Schlachten für immer beenden!

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: