Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

Schlimmer als TTIP!

An EU Handelskommissarin Malmström und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel:

Das hinter verschlossenen Türen ausgehandelte TISA-Abkommen könnte die Privatisierung unserer Wasserversorgung und unseres Gesundheitssystems vorantreiben sowie die Weitergabe europäischer Bankdaten an die USA und undemokratische Schiedsgerichte ermöglichen. Hiermit fordern wir ein Aussetzen der geheimen Verhandlungen zum TISA-Abkommen sowie eine Veröffentlichung des EU-Verhandlungmandats.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Letzte Unterzeichner vor . . .

Nach TTIP kommt's noch dicker: Ein neues Geheimabkommen könnte unser Trinkwasser privatisieren, den Datenschutz aushebeln, und unsere Bankdaten an die USA weitergeben -- doch noch können wir den Verhandlern einen Strich durch die geheime Rechnung machen.

TISA ist der fiese große Bruder des Freihandelsabkommen TTIP. Das Dienstleistungsabkommen wird hinter verschlossenen Türen verhandelt, doch anders als TTIP, das nach Bürgerprotesten bereits ins Schlingern geraten ist, fliegt TISA bis jetzt unter dem Radar und könnte klammheimlich beschlossen werden -- es sei denn, wir handeln!


Die nächste Verhandlungsrunde startet schon bald. Mit einem riesigen Aufschrei der Empörung können wir die Verhandlungen aufhalten, bis für Transparenz gesorgt wird. Jetzt mitmachen!

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: