Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK

Keine Kohle vom Great Barrier Reef

An Fred Hochberg, Vorsitzender der United States Export-Import Bank:

Als über die ganze Welt verteilte Bürger rufen wir Sie auf, die Finanzierung jeglicher Bergbauaktivitäten im Welterbe des Great Barrier Reef, darunter das "Alpha Coal" Hafenprojekt, einzustellen. Das Projekt würde den Schiffsverkehr über das Riff drastisch erhöhen und schädliches Ausbaggern in einem geschützen Ökosystem notwendig machen. Das Great Barrier Reef -- Heimat der weltgrößten Ansammlung von Korallen und ein UNESCO-Weltnaturerbe -- muss für zukünftige Generationen geschützt werden. Wir drängen Sie darum, nicht in seine Zerstörung zu investieren.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:
Fügen Sie Ihre Nummer hinzu, falls Sie telefonisch oder via Kurzmitteilung von uns hören möchten.
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browser-Einstellungen, damit diese Seite optimal funktioniert
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.

Unterzeichnen Sie die Petition rechts -- danach können Sie auf der nächsten Seite ein eigenes Bild kreieren!

Australien könnte Bergbaumagnaten erlauben, einen der größten Kohlehäfen der Welt im Ökosystem des Great Barrier Reef zu bauen -- so wird der Zugang zu 8 Milliarden Tonnen Kohle geschaffen und das Überleben dieses Weltnaturerbes aufs Spiel gesetzt.

Aktivisten in Australien üben bereits Druck auf die Regierung aus und die UNESCO hat sich zu Wort gemeldet, doch eine US-Bank in öffentlichem Besitz spielt eine Schlüsselrolle bei diesem Projekt. Weltweiter Duck auf die Bank könnte sie international beschämen und Umweltthemen während der US-Wahlkampfperiode ins Rampenlicht rücken. Wenn die Bank absagt, könnte der gesamte wahnwitzige Plan ins Wasser fallen.

Fordern wir den Vorsitzenden der Bank, Fred Hochberg, auf, die Finanzierung der Great Barrier Reef-Kohle zu stoppen. Uns bleiben nur ein paar Tage -- jetzt gerade hält er sich geschäftlich in Australien auf. Schließen Sie sich dem Aufruf zur Rettung des Riffs an und Avaaz wird unsere Nachricht überreichen.
Verfasst am: 15 August 2012

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: