Unsere Kleidung ist tödlich

An den Geschäftsführer von Benetton, Marco Airoldi:

Der Einsturz der Rana Plaza Fabrik war eines der schlimmsten Industrieunglücke des 21. Jahrhunderts. Tausende Fabrikarbeiter, die Kleidung für einige der reichsten Unternehmen der Welt herstellten, wurden dabei lebendig begraben. Alle großen multinationalen Unternehmen mit bestätigten Verbindungen zur Fabrik haben bereits zum Rana Plaza Arrangement beigetragen, um die Opfer zu entschädigen -- außer Benetton. Als Bürgerinnen und Bürger aus aller Welt fordern wir Benetton auf, sich an dem Programm zu beteiligen, damit die Überlebenden dieser fürchterlichen Katastrophe eine volle Entschädigung erhalten.
 
Mitglied des Avaaz-Netzwerks? Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und drücken Sie auf "senden":
Das erste Mal hier? Bitte füllen Sie das Formular aus:
Avaaz.org schützt deine Daten und wird dich über Kampagnen auf dem Laufenden halten.

In nur 90 Sekunden ist eine achtstöckige Textilfabrik in Bangladesch eingestürzt und hat 1134 Menschen in den Tod gerissen. Um sich zu befreien, haben sich einige der Überlebenden Gliedmaßen abgesägt. Nach diesem Albtraum will die UNO mit einem bahnbrechenden Programm die Opfer entschädigen und Unternehmen zur Rechenschaft ziehen ― und es zeigt Wirkung. Doch ein beteiligtes Unternehmen stellt sich quer und wir können es jetzt zur Kasse bitten.

Der milliardenschwere italienische Mode-Gigant Benetton weigert sich, die Opfer zu entschädigen, die seine Kleidung hergestellt haben. Damit ist Benetton die einzige große Weltmarke, die erwiesenermaßen beteiligt war, ihren Beitrag aber nicht leistet. Benetton ignoriert die Überlebenden und wird damit durchkommen, solange es seinem Ruf nicht schadet. Und genau da kommen wir ins Spiel.

Benetton bereitet sich gerade auf die Mailänder Modewoche vor ― das Highlight des Jahres in der italienischen Modewelt. Dies ist unsere Chance, für einen riesigen PR-Skandal zu sorgen. Klicken Sie, um Benetton zur Kasse zu bitten und das Entschädigungsprogramm zu retten. Wenn wir eine Million Unterschriften erreichen, sorgen wir für eine ordentliche Blamage während der Modewoche. Unterzeichnen Sie jetzt.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: