St. Kitts und Nevis: Wenige Tage, um Wale zu retten

An den Premierminister von St. Kitts und Nevis, Timothy Harris, und jegliche Regierungen, die den Walfang fördern:

Als Bürgerinnen und Bürger, die sich um den Schutz bedrohter Wale sorgen, fordern wir alle Länder dazu auf, jegliche Beteiligung am isländischen Walfang zu unterlassen. Wir rufen insbesondere St. Kitts und Nevis dazu auf, dem Schiff “Winter Bay” sofort seine Flagge zu entziehen. Dieses Schiff enthält 1.700 Tonnen Fleisch von bedrohten Finnwalen, das nach Japan transportiert werden soll. Wir fordern St. Kitts und Nevis außerdem dazu auf, Japans tödliche Forschungsaktivitäten im Südpolarmeer nicht mehr bei der Internationalen Walfangkommission zu unterstützen und stattdessen den Schutz der Wale zu fördern. Kein Land sollte sich an der Tötung dieser majestätischen Lebewesen beteiligen.
 
Mitglied des Avaaz-Netzwerks? Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und drücken Sie auf "senden":
Das erste Mal hier? Bitte füllen Sie das Formular aus:
Avaaz.org schützt deine Daten und wird dich über Kampagnen auf dem Laufenden halten.

Eine isländische Walfangflotte hat gerade die Jagdsaison eröffnet, um bis zu 171 bedrohte Finnwale zu töten. Wir sind dieser Grausamkeit schon einmal in die Quere gekommen und können sie jetzt ein für alle Mal beenden.

Während die Walfänger auf Jagd sind, will ihr Chef noch schnell das Walfleisch vom letzten Jahr nach Japan verschiffen. Über 1.700 Tonnen davon sollen unter der Flagge von St. Kitts und Nevis das eisige Meer zwischen Russland und dem Nordpol durchqueren. Doch wenn der winzige Karibikstaat dem Schiff einfach seine Flagge entzieht, kann es den Hafen nicht verlassen. Der Inselstaat lebt vom Tourismus, und wenn wir ihn ins Auge der weltweiten Öffentlichkeit rücken, können wir seinen Ruf aufs Spiel setzen.

Das Schiff könnte jeden Moment die Segel setzen. Wir müssen also schnell handeln.  

Unsere Gemeinschaft hat europäische Länder bereits dazu gedrängt, die Hände von diesem grausamen Handel zu lassen. Bringen wir auch St. Kitts und Nevis dazu, den Waljägern die Hilfe zu verweigern! Unterzeichnen und verbreiten Sie jetzt die Aktion — Avaaz überreicht unsere Stimmen dann dem neuen Premierminister. Sollte dieser nicht schnell reagieren, dann zeigen wir seinem größten Tourismusmarkt - den USA - dass sein Land die Tötung der majestätischen Meeressäuger unterstützt.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: